Ein schöner Strandtag in Sinop

Der Tag begann schon amüsant. Ich war doch wegen Überbelegung ausquartiert worden, sollte aber zum Frühstück die paar Meter ins Hotel rübergehen. Als ich ankam empfing mich schon der Portier, geleitete mich zum Aufzug und sorgte mittels eines Fahrgastes, daß ich auch im richtigen Stockwerk ankam. Er hatte also schon einen Anruf von meiner Bleibe erhalten. Nett, oder?

Gestern hatte man mir im Hotel erklärt, dass es mit einer Schaar von Freunden gefüllt sei. Als ich in den Frühstücksraum trat, wusste ich was gemeint war. Lauter Midzwanziger, alle gebräunt, Männlein wie Weiblein gertenschlank, alle hatten eine top Figur, alle in lässiger kurzer Sportbekleidung. War ich bei den Reichen oder Ganzschönreichen? Nun, es sollte sich aufklären.

Nach einer Stipvisite beim Friseur – nein, diesmal keine Story dazu 🙂 ging es an den Strand. 


Und da hatte ich auch gleich die Antwort: Internationale Wettkämpfe im Beach Volleyball! 


Was für eine kurzweilige Unterhaltung. Spannend wie sehr die Unterschiede zwischen den Teams und den Geschlechtern zu beobachten waren. Auf jeden Fall gab es was für das Auge. Mädels: Ja gerade für euch!! Echt knackige Jungs!




Im Lauf des Tages füllte sich der Strand doch merklich. Auch recht kurzweilig …


Schlussendlich saß ich wieder vorm Hotel (und dem angrenzenden Friseurladen), las in meinem Krimi, als sich ein 74jähriger zu mir setzte. Wir kamen rasch ins Gespräch, er hatte 36 Jahre in Hechingen gelebt, in Rottenburg gearbeitet, und seine Kinder und Enkel wohnen noch immer in Boldelshausen und Reutlingen. Das sind so die Momente, die sich nur ergeben, wenn man alleine unterwegs ist. Es kamen abwechselnd die Nachbarn hinzu, so noch einer der in Deutschland zur Schule gegangen war. Ein Kaffee kam, Süßigkeiten, alles wieder einmal von Freundlichkeit dominiert.

Und jetzt? Ab unter die Dusche, ich bin verschwitzt von der Hitze. Danach freue ich mich auf ein leckeress Fischgericht. Es gibt tolle Fischlokale hier, so gab es gestern einen fangfrischen Cupra mit Salat und Muschelsuppe vorneweg. Mit einem Bier zum nachspülen kostet das dann 15€. 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen