Go West: Tortum Wasserfälle

Nachdem sich mein Hotel in Kars als sehr schnuckelig entpuppte, sehr leise war, kam ich heute morgen mal so gar nicht aus den Federn. Irgendwie war ich in der Stimmung heute einen richtigen Bummeltag einzulegen. Und: KEIN Schotter. Also nahm ich von den geplanten Streckenvarianten die einfachste. Es war eine gute Wahl.

Kaum aus Kars heraus ging es schon wieder aufwärts. Ich meine Kars liegt doch schon auf 1700m, muss das schon wieder sein? Aber ja! Die Strasse war unbelebt, ein Tanklaster begleitete mich zeitweilig. 

Der Pass endete auf 2300m und es blieb auch eine ganze Weile über 2100m.


Es war einmal wieder herzlich frisch. Dokumentiert hiermit – wer weiß was das anzeigt?


Genau: Die Griffheizung lief auf 3 von 5 möglichen Stufen!

So war die Landschaft sehr weitläufig, karg. Wenn, dann wurden Kühe getrieben. Da hatte ich auch einmal einen Flashback. Eine sehr große Kuhherde mit sicher mehr als 150 Tieren wurde vor mir über die Strasse getrieben. Und da hat doch wirklich einer der Viehhirten eine Waffe geschultert – wie damals in Äthiopien! Aber nein, die Waffe war ein Sonnenschirm. Es ist halt doch friedlicher hier. 

Es war ein schönes Motorrafahren durch kurvige schmale Täler. Am Ende kam ich im Tortum Tal an, wo ich mir eine Bleibe suchen musste. 


Die Suche gestaltete sich etwas aufwändiger als erwartet. Die Hotels und Pensionen die ich ursprünglich in der Planung hatte waren samt und sonders nicht mehr da. Aber das Glück war mir hold, ich fand einen Forellenhof, sehr romantisch gelegen.



Der verspricht neben einem simplen Pensionsbett ein gutes Abendessen. ICH FREUE MICH DARAUF!


Im übrigen verändert sich gerade viel:

  • Die Kopftuchdichte ist erheblich zurückgegangen
  • Hier im touristischen Bereich hält sich keiner an den Ramadan
  • Die Polizei ist wieder Polizei: Kleine weiße Autos, keine gepanzerten Gerätschaften mehr. Auch nahmen die Straßensperren um die Jandarma und Militär ab.

Apropos Militär. Das geht hier schon anders zur Sache als wir das gewohnt sind. Ich fahre so zuckelnd über eine dieser breit ausgebauten Bundesstrassen, es ist kaum etwas los. Plötzlich 2 Soldaten. Sie winken, ich soll stehen bleiben. Da bemerke ich zwei kleine Panzer auf der linken Strassenseite im Grünland. Also Motor aus, gespannt zu sehen was kommt. BAMM – BAMM plötzlich schießen die Dinger quer über die Straße in einen Steinbruch auf meiner Straßenseite. Zig mal, Einzel und Dauerfeuer, dabei mit einem Krawall, ich bekam es erst einmal kurz mit der Angst zu tun.

Geodaten: 

  • Hier bin ich heute: 40°40′13.63″N 41°39′59.92″E

Die gefahrene Strecke – 241KM:

Print Friendly, PDF & Email

4 Antworten auf „Go West: Tortum Wasserfälle“

  1. Hallo Hans, durch das heutige Foto auf fb habe ich deinen Blog gefunden und freue mich soooo schöne Bilder und lustige, informative Worte von dir zu lesen. Pass auf dich auf und habe weiterhin Spaß. Ach ja ich glaube du hattest bei der Routenplanung ein gutes Händchen ???

Kommentar verfassen