Göreme – anders als erwartet 

Meine Wünsche wurden gestern Abend leider nicht erhört. Kurz nach meinem gestrigen Blogeintrag ging es los. Krawumm!!! Und alles was dazugehört. Eine Gewitterfront zog über mich drüber.


Und leider folgte dieser eine nach der anderen. Die letzte heute Morgen um 08:30 Uhr. Dann erst begann sich das Wetter zu beruhigen. Aber leider nicht mit Sonne, der Himmel blieb den ganzen Tag über bedeckt und es regnete immer wieder leicht.

So dachte ich mir, dass es vielleicht eine gute Idee sei, heute eine Wanderung in den Tälern zu machen. Und da kam für mich die Überraschung. Ich wanderte im Massentourismus:


Auf gut Deutsch: Ich war alleine. Und blieb es.

Dann die ganzen wunderschönen verfallenen Behausungen und Kirchen. Eine Wonne! Ich kraxelte Bergauf und -ab, kroch in Löcher und bewunderte Malereien. Am Ende wanderte ich mehr als 4 Stunden und 15km.

Jetzt Bilder, ich kann mich nicht entscheiden welche ich auswählen soll, ihr erkennt daran meine Begeisterung.


Immer wieder Tunnel:

Hier eine sehr einfache Felsenkirche:

Hier kann man schon gut sehen, wo der Berg auseinanderbrechen wird:

Immer wieder gut zu sehen: Die Fassade ist abgebrochen, nur die Rückwand der Wohnung ist noch am Berg.

Natürliche Formationen

Berge durchlöchert wie Schweizer Käse: Die Rote Kirche im Roten Tal:

Seht ihr die Cracks? Alles nur eine Frage der Zeit….

Immer wieder regnet es und ich suche Unterschlupf, wartend bis der Schauer vorübergezogen ist.

Ist das nicht traumhaft?

Ein Bild von später am Tag: Der Nachbarort von Göreme: Uchisar – Schweizer Käse vom feinsten!

Ein wirklich schöner Tag neigt sich dem Ende zu

Nachdem die Ukrainer weiterzogen (eine nette Truppe, hatte mich wirklich nett mit Mikka angefreundet) sind jetzt noch zwei Deutsche (Plapperer) und ein Türkisches Pärchen auf dem Platz. 


Für morgen sagt der Wetterbericht schön vorher – am Horizont baut sich jedoch Regen auf – mal sehen wer recht hat. Je nachdem hänge ich hier morgen den Tag an, den ich neulich hereingefahren habe. Es ist einfach schön hier und ein Tag reicht im Grunde auch nicht um sich ein umfangreiches Bild zu machen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen