GoWest: Bilecik

Dass heute eine lange Strecke vor mir liegt wusste ich. Aber ich hatte nicht mit so viel verwinkelten Strässchen gerechnet. Dabei begann es recht zügig: Die ersten 90 km waren feinster Highway, alleine, dass es dabei so kalt wurde, dass ich einen Pulli einziehen musste und die Griffheizung in Betrieb nahm. An einem Tag werde ich gegrillt, zwei Tage später gefrostet, wo bin ich hier?

Bei Gerede ging es ab in die Berge. Es war eine kleine, schmale Strasse die plötzlich wieder endete und in eine breite Schotterstrecke mündete. Der Grund? Das Tal wird gestaut…


Danach, als ich wieder auf meine ursprüngliche Strecke kam, da wurde es einsam. Sehr einsam. Da kam wirklich ewig kein Auto mehr. Dafür schlängelte sich mein Weg durch Täler, mal offen und licht, mal eng und dunkel. Neben mir murmelte ein Bächlein, Kühe grasten im Fichtenwald.

 

Es war einfach bezaubernd.


Und irgendwann, ich war wieder so auf 1700m Höhe angelangt, kamen Hotelschilder. Daneben Picknickplätze… Hier? Ich war doch die ganze Zeit alleine gewesen? Dann kamen Gruppen von Gehern. Also, so richtig fixe, keine Stockenten. Ich glaube nicht, dass ich je so schnell joggte wie die gingen. Und dann diese Plakate – Bursa und Istanbul sind eben nicht mehr weit!


Leider musste ich hier in den Bergen einer Umleitung folgen. Die kostete mich mit ihrem Schotter, Teer, Schlagloch Gemisch rund 30 Kilometer, aber auch 45 Minuten. 


Und es blieb bis kurz vor Ende der Tagesetappe bei kleinen Strassen. Die sind ja schön und ich sehe unglaublich viel. Aber zum einen geht meine Hinterradbremse noch immer nicht und zum anderen muss ich stets zu 100% konzentriert fahren, das kostet mich unglaublich viel Kraft.

Irgendwann war ich wieder tief im Tal (200m), dann begannen die Gewächshäuser. Tomatenzucht an jeder Ecke.


Schlussendlich erreichte ich Bilecik. Jedoch, das Hotel das ich im Visier hatte war ausgebucht. Ja wo gibt es denn so was? Ich denke ich muss mich bei der Reiseleitung beschweren! Aber ein Ersatz war rasch gefunden und so landete ich in einer echt wilden Absteige… aber die ist günstig und zentral gelegen.

Als ich ankam habe ich als erstes das Hinterrad rausgenommen und den Bremssattel ausgebaut. Die Symptome zeigen mir eindeutig auf den Bremssattel oder seine Beläge. Als ich die Beläge herausnahm sah ich welch ein Disaster der Draht neulich auch hier angerichtet hat. Die Beläge sind völlig ausgefranst, ich habe so etwas noch nicht gesehen. Ansonsten tut an dem Bremssattel alles was ich so von aussen testen kann. Ich baue daher darauf, dass sich das Problem mit den neuen Belägen löst. Und die kommen am Montag nach Burgas!

Randnotiz: Kurz vor Nallihan ging meine Reserveleuchte an. Das beunruhigt mich nicht weiters, denn durch den Safaritank sind da noch lässig 100 km drin. Ich tankte also nicht, weil Tankstellen gibt es hier eigentlich mehr als aureichend. Aber es kam auf über 60km keine mehr und als ich so zurückdachte, war das vor Nallihan auch so gewesen!

Am Ende ein kleines Resümee. Ich bin mit dem heutigen Tag seit 5 Wochen auf Tour. Über 8000 Kilometer habe ich in der Zeit abgespult. Das Moped tut an sich gut, ein Umstand der mich sehr erfreut, ich hatte zwischendurch große Bedenken. Emotional fühlt sich gerade alles an wie „Heimreise“ was zum Teil ja stimmt, zum Teil aber auch gar nicht. Denn es kommen ja noch 3 hoffentlich tolle Wochen in Bulgarien und Griechenland mit Barbara und den harten Männern – und darauf freue ich mich sehr! 

PS: Drei Wochen sind eigentlich ein normaler Sommerurlaub…. irgendwie verzieht es mir durch die verfügbare Zeit die Perspektive. Naja, nächstes Jahr habe ich noch mehr Zeit. Tschakka!

PSPS: Manche Klamotten bekommen eine nicht zwingend hübsche Patina. So auch meine Jacke. Nun eine Story für das Kopfkino. Hans unter Dusche, so wie man halt unter der Dusche steht, bekleidet mit Mopedjacke only – und Duschdas reinigt die Aussenhaut 🙂

Geodaten:

  • Hotel in Bilecik 40°08′37.1″N 29°58′39.57″E
  • Gerede 40.79084, 32.177955
  • Strecke nach Gerede 40.701815, 32.016259
  • Umleitung bei Seben 40.492828, 31.523292
  • Nallihan 40.189906, 31.349985

Die gefahrene Strecke – 400KM:

Print Friendly, PDF & Email

7 Antworten auf „GoWest: Bilecik“

  1. Du hälst es spannend… und ich bin am packen. Die harten Männer nehmen „anders“ und andere Sachen mit…. doch wärmeren Anzug…? Wieviel Paar Schuhe…? Herrje!

  2. Schöne Reiseberichte….ist wie eine Begleitung deiner Tour durch die Türkei. Will mit dabei sein, wenn du deine Fotos nach der Rückkehr zeigst!
    Gute Anreise an Baba u. den Rest. LG aus BB

  3. bist halt ne coole Socke…….tolle Berichte und Bilder…..man fühlt sich beim lesen wie ein Teil der Reise….tolle Bilder und Eindrücke

Kommentar verfassen