Ioannina 2

Während es mich heute nochmals in die Berge gezogen hätte, beschloß der Rest der Truppe heute einen "ich muss nichts müssen Tag" einzulegen. Das begann mit Frühstück um 09:30 Uhr, dann gemütlich zum Bus wackeln und nach Ioannina reinfahren. Und eines muss gesagt sein: Das ist eine nette Stadt, mit einem hübschen Zentrum, einer lebhaften Kneipenlandschaft und vielen individuellen Geschäften.


Die Stadt bietet aber auch etwas Kultur, mit einer "Burgruine" auf der Halbinsel und der Ali Pascha Moschee.

Irgendwann trennten wir uns. Barbara wollte dem Powershoppen frönen, Karin, Jens und ich wollten mehr so ein Touriding machen und auf die Ioannina-Insel mit ihren 7 Klöstern mittels eines Ausflugsbootes schippern. Am Ende war es nett für uns alle!

Gegen Ende des Tages beschlossen wir noch die Perama Höhle anzusehen. 1100 Meter geht man in der Tropfsteinhöhle, mit mehr als 600 Stufen um die verschiedenen Geschosse darin zu überwinden. Ein Guide führt einen und erklärt Details zur 1,5 Millionen Jahre alten Höhle. Leider ist das fotografieren verboten – also gibt es zu diesem wahren Highlight keine Bilder 🙁
Warten auf die Führung:
Am Abend verspeisten wir einen Grillteller für 5 Personen. Gemessen an Bulgarischen Portionen war das ein Sparteller, dafür zu lässig dem doppelten Preis!

Geodaten:

  • Ioannina: 39°40′23.94″N 20°51′37.4″E
  • Insel: 39°40′54.48″N 20°52′25.24″E
  • Höhle: 39°41′42″N 20°50′47.9″E
Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen