Montags geschlossen – Fahrt nach Plovdiv  

Heute morgen wollten wir als erstes das Thrakische Grabmal besichtigen. Bei wolkenbedecktem Himmel und stürmischen Winden fuhren wir vor die Ausgrabungsstätte. Doch wir durften lernen: Täglich geöffnet von 09:00 – 18:00 Uhr ist eine dehnbare Zeitangabe. Die auf der Eingangstafel vermerkte Telefonnummer die ich anrief, wurde von ?????? irgendwem beantwortet der keine Ahnung hat, wer und warum ihn da anrief.

Nun, wir waren gerade dabei abzufahren, oh Wunder Bulgariens – der Wächter kam!

 

Das Grabmal war sehenswert, aber viel, viel kleiner als der große Grabhügel schließen liess. Bilder von drinnen gibt es keine, obwohl beeindruckend, doch sehr beengt, hätte ich ein Superweitwinkel benötigt um ein vernünftiges Bild zu schiessen.

Hier ein Bild vom GroßFürsten:


Die Büste steht im Museum, das Replika dazu abgelichtet:


Bei Sturm ging es sodann ab ins Rosental. Hier werden aus 5 Mio. Kg Rosenblüten jährlich um die 1,5 Tonnen Rosenöl aus den Damascena Rosen gewonnen, einer Rosensorte die besonders ölhaltig ist. Damit ist diese Region der zweitgrößte Rosenöl Hersteller nach der Türkei. Nur: Wo sind die Rosenbüsche? Wir fuhren Kilometer um Kilometer und sahen: Nichts. Oder vielmehr: Weizen, Obstplantagen und ungepflegte Lavedelfelder. Hmm. Fake news? 

So beschlosss ich in Karlovo eine Kaffepause einzulegen, wo wir ein echt nettes Kaffee (Opium) fanden:


Kurz hinter Rozino, dem Ende des Rosentals, ging es plötzlich heftig bergauf und die Verkehrsdichte sackte proportional ab. So zog sich die breite Straße hoch bis auf 1100 Meter. Dort angekommen, zog das ein oder und  andere Weichei der Truppe erst einmal seine Regenjacke als Kälteschutz über! Und dann begann eine tolle kurvenreiche Strecke. Diese zog sich über viele Kilometer durch die Berge, getrübt alleine durch den nassen Belag.

Auf Kopriwschtiza hatte ich mich sehr gefreut. Auch dies ist ein Museumsdorf, gespickt mit hoch interessanten Museumshäusern. Doch was soll ich sagen? Die Schilder an den Museumshäusern sagen geöffnet von 09:00-18:00 Uhr – aber die Realität sieht anders aus. Ausnahmslos ALLE hatten geschlossen. Auch klopfen und klingeln führte zu keinem anderen Ergebnis. Keine Ahnung was da los war… war es weil es Montag ist? Weil 09-18 auch eine Mittagspause beinhaltet oder weil es gestern regnete? Der Deutschen Seele in mir tun sich unergründliche Rätsel auf! Sehr, sehr schade, dass wir nichts besichtigen konnten.

Sei es wie es sei, wir bummelten durch das Örtchen und fanden es auch so ganz nett, auch wenn es keinesfalls mit Zheravna konkurrien kann.


Danach ging es erneut auf toller und kurvenreicher Strecke weiter, getrübt alleine duch Sand in den Kurven und Schlaglöcher wo man sie nicht vermutet. Leider holte uns kurz vor Plovdiv der Regen wieder ein, auch wenn wir glücklicherweise vom übelsten verschont blieben. Hier beim umziehen unter Weinreben:


Plovdiv is nett, hat eine tolle Innenstadt, leider prägte aber das schlechte Wetter unser Stadterlebnis negativ. Es war halt wenig bis gar nichts los. Die Bilder die ich machte sind ausdruckslos, daher schenke ich mir die zu posten. Unser Hotel ist ok, die Zimmer großzügig, und vor uns im Lokal feiert ein Pärchen seine Hochzeit zu 17.7.2017 – gerade fackelten sie das Feuerwerk ab!


Ahhh — ooohhhhhh!!!!!

Nun noch ein Nachtrag im Generellen. Ich habe hier einen echten Spaß. Warum? Meine drei Mitfahrer quängeln den halben Abend lang, wann ich denn meinen Blog geschrieben hätte, sie würden gerne lesen was sie heute erlebten. Ja bin ich denn Karl May? Erzähle ich aus 1000 und einer Nacht? Morgen glaube ich rubbelt Jens an der Coladose und hofft ein Dschinn kommt raus!


Mit dem heutigen Tag sind 10.000 Km auf dem Moped abgeritten. Ungaublich, oder? Drei viertel meines Uraubs sind rum. In zwei Wochen soll ich wieder bei der Arbeit erscheinen, unfassbar!!!!!

Geodaten:

  • Thrakisches Grabmal: 42°42′07.01″N 25°19′59.78″E
  • Karlovo: 42°38′34.74″N 24°48′28.38″E
  • Rozino, Ende des Rosentals: 42°42′47.57″N 24°32′47.88″E
  • Kopriwschtiza: 42°38′15.12″N 24°21′28.1″E
  • Unser heutiges Hotel -Djia Beach: 42°42′47.57″N 24°32′47.88″E
  • Plovdiv Zentrum: 42°08′57.74″N 24°44′46.75″E

Die gefahrene Strecke – 207KM:

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen