Strassen, Verkehr und Polizei

Heute wieder einmal ein zweiter Blogpost. Etwas chaotisch, aber so ist es mir halt das Hirn runtergekommen…

Jetzt will ich mal meine Beobachtungen bezüglich des Strassenverkehrs niederschreiben. Ich hatte mich ja schon in verschiedenen Blogeinträgen geäußert. Hier mal einige Stichpunkte:

  • Blinker? Ja. Manchmal, und nur weil es links blinkt, heisst das noch lange nicht, dass es nicht rechts abbiegt.
  • Die (Raub)Ritter der Strasse: Überland-Kleinbusse. Auf der Fahrt durch Mersin durfte ich Zeuge eines Fights werden. Zwei von denen lieferten sich eine Schlacht um jeden Kunden. An jeder Kreuzung vordrängeln, auch unter Nutzung der Standspur, dann Vollgas. Denn wer vorne liegt bekommt den Kunden! 100, 120 kmh sind keine Seltenheit. In der Stadt. Hupe, rechts vorbei, einfach nur: Kampf.
  • Geschwindigkeitsbegrenzung: Über Land eigentlich 90kmh. Vor Kreuzungen 70, dann 50. Gut, die 90 werden größtenteils mit 100 eingehalten, jedoch wird die Geschwindigkeit bei Kreuzungen und zumeist auch in Orten nicht gesenkt.
  • Dann gibt es da so Stahlbrücken, meistens an Ortsausgängen, die sind voll mit Kameras, ich kapiere nicht was die machen. Klar ist, die Türken stören sich nicht an denen.
  •  Strassen: Die Türken bauen ihr Strassennetz aus, das ist atemberaubend. Jede „Bundesstrasse“ wird 4 spurig wie eine Autobahn. Berge werden abgetragen, Brücken gebaut, Tunnel gegraben. Wer das wohl in 20 Jahren in Stand hält?
  • Der Teer ist eine Katastrophe. Es drückt den Bitumen heraus, der Belag scheint zu wenig Steineintrag zu haben. Das ist super gefährlich, glatt in der Hitze und ein Drama bei Nässe.
  • Unterbau: Sie scheinen zu lernen. Dennoch ist die Schotterpackung unter der Strasse oft sehr dünn, dadurch ergeben sich rasch erhebliche Verwerfungen, Ausbrüche.
  • Nochmal Bitumen: Auf den zum Teil sehr steilen Bergstrecken, fräsen sie die Reifenspuren für die LKW sehr, sehr grob an. Ich werde dabei irre, die Kiste hält kaum die Spur, speziell in den Kurven.
  • Polizei: Seit ich vom Westen weg bin, gibt es regelmäßig Polizeikontrollen. Ich werde auch regelmäßig herausgezogen. Die Sheriffs sind top ausgestattet. Ich nehme an, denen geht es im wesentlichen darum zu sehen, ob die Fahrzeuge versichert sind. Denn die Polizisten prüfen direkt mit Tablet online. Bei mir ging das bislang immer schnell: Ein Blick auf mein Kennzeichen, dann die Frage Alleman? Ich: Ja. Er: Go. Immer recht freundlich, kein blödes Gehabe. 
  • Überholen: Ich zähle hier im Süden nichts. Ich muss in der Mitte der Strasse fahren, sonst werde ich abgedrängt. Die fahren dann mit 40 schneller auf 50cm Abstand an mir vorbei. 
  • Rote Ampel: Vollgas bis auf den letzten Drücker. Auch wenn man schon lange sieht, dass die Ampel rot ist. Lasse ich es ausrollen, donnert einer an mir vorbei und zieht vor mich. Zwanghaft!
  • Strassen in der Stadt: Gefährlich! Durch Staub und Schmutz bei wenig Regen sind die Strassen spiegelglatt. Ich ahbe wirklich Angst zu bremsen. Trotz ABS. 
  • Kreuzungen: Sind auf den 4-spurige Landstrassen gut gemacht. Wie ein Pseudo Kreisverkehr. Nur die Vorfahrt hat die Schnellstrasse.
  • Kreisverkehr. Vorfahrt hat wer einfährt. Führt regelmäßig zum Deadlock. Und dann beginnt das improvisieren. Und improvisieren beginnt mit was? Na klar: Hupen!  
  • Ampel. Eine Geschichte für sich. Toll: Sehr viele haben einen Sekundenzähler. Der zeigt an, wann die Ampel von rot auf grün schält: Bei 3 Sekunden vorher fahren die meisten los. Wenn ich nicht anfahre: HUPE. Der Zähler zeigt aber auch an, wann die Ampel auf rot schält. Und wenn es dem „0“ entgegen geht: Vollgas!!! NIEMALS, NIEMALS bremsen! Nun noch 2-5 Sekunden – das ist die Karrenzzeit zum überfahren bei rot. Schält die Ampel auf rot, schält die Gegenseite zeitgleich auf grün. Nun zurück in diesem Absatz. Wann wird losgefahren? Genau. Fahre NIE, NIE, NIE in die Kreuzung ohne dich zu versichern, ob nicht einer gerade die Karrenzzeit überzieht!
  • Nochmals rote Ampel. Rot? Anhalten ist was für Weicheier. Häufig fährt einer an die Ampel, checkt die Lage: Stoff! Und glaubt nicht, das geschieht nur an einer unbelebten Strasse. Nein, nein. Der Ritter der Strasse hat einfach diee Übersicht!

Ich glaube, mir fallen noch 20 weitere Punkte ein. Aber irgendwann ist es ja auch genug 😉

Print Friendly, PDF & Email

4 Antworten auf „Strassen, Verkehr und Polizei“

  1. Hallo Hans, Roland hat mir eben Deinen blog gezeigt. Tolle Bilder, sieht alles ganz spannend aus. Das werde ich weiter verfolgen, freue mich schon auf die nächsten Bilder und Berichte. Liebe Grüße Bettina

  2. Hi Hans! Ich verfolge deinen Blog von Anfang an und lese ihn jeden Tag! Danke, für deine tollen Berichte und Bilder und dass du uns an deiner Reise teilhaben lässt! Köstlichst habe ich mich über deinen Bericht über den Frisörbesuch amüsiert – ich bin fast aus dem Sessel gekippt vor Lachen – einfach nur herrlich! Wenn ich deine Berichte lese, „höre“ ich dich förmlich reden – einfach toll! Weiterhin viel Spaß, tolle Erlebnisse und Begegnungen – pass gut auf dich auf!
    Alles Liebe Ute Martina

Kommentar verfassen